18 Jun 2017

Die 7Gt auf Klassenfahrt

0 Kommentare

Wir waren von 22.5.-24.5. in Bamberg. Die Jugendherberge und die Stadt gefielen uns sofort. Von der Dachterrasse der Jugendherberge hatten wir einen tollen Blick auf den Dom. Außerdem gab es Billard und Tischtennis, sodass manche von uns gerne hier „chillen“ wollten. Andererseits wollten wir aber auch die Stadt erkunden. Hier mussten wir gleich unseren Mut unter Beweis stellen. Wir nahmen am sogenannten City Bound teil. Was das ist, wollen wir nicht so genau verraten. Nur so viel: Am Ende des Tages hatten sich manche von uns so verändert, dass sie selbst davon überrascht waren. Sie waren viel mutiger geworden. Erfolgserlebnisse machen Spaß. Am Abend trafen wir uns mit einem Vertreter des Mittelalters, der uns mit schauerlichen Geschichten das Gruseln lehrte. Wir erfuhren viel über die Gepflogenheiten der Bamberger in früheren Zeiten. ( Und nicht immer ganz angenehme Dinge )

Nach einer eher kurzen Nacht machten wir uns am nächsten Tag auf den Weg ins unterirdische Bamberg. Wir nahmen an einer Stollenführung teil, die uns in die vielen Gänge untertags führte, in denen früher Sandstein abgebaut wurde und die im Laufe der Geschichte Bambergs viele unterschiedliche Funktionen erfüllten. Schick sahen wir aus mit unseren Helmen. Am Nachmittag sollten wir ein Teamtraining machen und in verschiedenen Spielen gemeinsam Aufgaben lösen. Anfangs waren wir mit Eifer dabei und strengten uns an, dann jedoch rächte sich die Kürze der Nacht. Die Kräfte ließen nach und die Müdigkeit nahm zu. Völlig erschöpft schleppten wir uns zurück zur Jugendherberge. Dort sammelten wir jedoch schnell neue Energie. Abends bummelten wir durch das sommerliche Bamberg und aßen noch ein Eis.

An unserem letzten Tag stand eine Domführung auf dem Programm. Es war sehr interessant. Trotz zweier kurzer Nächte hörten wir gut zu.

So schnell war der Aufenthalt vorbei. Wir hatten viel gelernt und auch genug Zeit selbständig durch die Stadt zu schlendern und in die vielen Läden zu schauen. Der Dönerladen freute sich besonders über viel Kundschaft. Bamberg hat Spaß gemacht. Schön war es!

[zum Anfang]